Flensburg (ots) – In der letzten Nacht gegen 00:25 Uhr
kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen PKW mit dänischer
Zulassung im Flensburger Stadtgebiet.

   Die beiden Insassen konnten sich ordnungsgemäß ausweisen. Es
handelte sich dabei um zwei Männer im Alter von 34 und 37 Jahren. Als
die Beamten den Fahrer um den Führerschein baten, legte er ihnen
einen vorläufigen dänischen Führerschein vor, der den Besitzer
lediglich in Dänemark und anderen nordischen Ländern dazu berechtigt,
ein Fahrzeug zu führen. In Deutschland wird dieses Dokument nicht
anerkannt.

   Da hier somit der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag,
leiteten die Beamten ein dementsprechendes Strafverfahren ein.

   Der Fahrzeughalter saß mit gültigem Führerschein auf dem
Beifahrersitz und erhielt ebenfalls eine Strafanzeige weil er
zugelassen hatte, dass jemand sein Fahrzeug ohne Fahrerlaubnis
führte.

   Nachdem die Männer die Plätze getauscht hatten, konnte die Fahrt
weitergehen.