Flensburg (ots) – Heute Nachmittag (19.09.17), um 14.33 Uhr kam es
am Sandberg zu einem Brand, der zu einem Einsatz von Polizei,
Feuerwehr und Rettungsdienst führte. Dabei handelte ein Zeuge
umsichtig und verhinderte durch sein beherztes Eingreifen
Schlimmeres. Der 37-Jähriger bemerkte starke Rauchentwicklung aus
einem der Fenster in der Dachgeschoßwohnung des Nachbarhauses. Eine
junge Frau mit drei Kindern machte aus einem anderen Fenster der
Wohnung auf sich aufmerksam. Der Mann alarmierte sofort den Notruf
und lief anschließend mit einem Feuerlöscher zum Nachbarhaus. Die
Bewohnerin kam ihm bereits mit zwei Kindern entgegen, dass dritte
Kind befand sich im Hausflur und wurde von ihm und der Mutter nach
draußen gebracht. Der 37-jährige Flensburger betrat anschließend die
Dachgeschoßwohnung und versuchte das Feuer, welches offensichtlich
auf dem Herd in der Küche ausgebrochen war, zu löschen. Kurz darauf
trafen die Einsatzkräfte ein. Das Feuer, welches sich bereits über
die Dunstabzugshaube zum Spitzboden ausgebreitet hatte, konnte
innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden. Die Mutter und ihre drei
Kinder im Alter von drei, zwei und einem Jahr wurden vom
Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, um eine
Rauchgasintoxikation auszuschließen. Die Kripo Flensburg hat
anschließend vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.