Padenstedt (ots) -
Gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr hatte die Bundespolizei einen 
Einsatz auf der Bahnstrecke Neumünster nach Hamburg. Im Bereich 
Neumünster - Padenstedt hatte ein Güterzug seinen Stromabnehmer 
beschädigt und konnte nicht mehr weiterfahren.

   Eine Streife der Bundespolizei stellte vor Ort fest, dass bei 
Bauarbeiten an der Autobahnabfahrt NMS-Süd Metallstangen in die 
elektrische Oberleitung ragten und bei Durchfahrt eines Güterzugs 
dessen Stromabnehmer und die Oberleitung beschädigt wurden.

   Es wurde ein Gleis gesperrt. Da die Gefahr bestand, dass sich zwei
weitere Metallstangen lösen könnten, wurden durch den Notfallmanager 
der Deutschen Bahn die Bauarbeiten eingestellt.

   Es musste die elektrische Oberleitung (15.000 Volt) geerdet 
werden. Techniker der Bahn entfernten die Metallstangen und 
überprüften die Oberleitung. Da der Güterzug ohne Stromabnehmer nicht
weiterfahren konnte, wurde eine Diesellok geholt.

   Durch diese Maßnahmen war ein Gleis von 16.15 Uhr bis 19.30 Uhr 
gesperrt. 42 Züge waren von der Streckensperrung betroffen.