Neumünster (ots) – In der gestrigen Nacht gegen 00:30 Uhr bemerkte eine Streife der Bundespolizei zwei junge Männer im Bereich des Bahnhofs Neumünster, die sich auffällig nervös verhielten. Als die Beamten sich den Personen näherten, wurde zudem noch versucht sich rasch zu entfernen.

Da bereits in einiger Entfernung ein sehr deutlicher Cannabisgeruch wahrnehmbar war und einer der Beiden eine glühende Zigarette hinter einen Stromkasten warf, war dann dringend eine Kontrolle angesagt.

Nachdem sich die beiden 19- und 23-jährigen Männer ordnungsgemäß ausgewiesen hatten, bestand nichts desto trotz der Verdacht, dass die beiden Personen noch weitere Betäubungsmittel bei sich hatten. Dies bestätigte sich dann auch bei der anschließenden Durchsuchung der Personen auf der Wache. In den Jacken- und Hosentaschen des 19-Jährigen kam ein Beutel mit Marihuana, ein Tütchen mit Ecstasy Tabletten, ein wenig Crack und zu guter Letzt eine Marihuana Mühle mit Resten der Droge zum Vorschein. Die Durchsuchung des 23-Jährigen verlief negativ.

Da der junge Mann keine Erlaubnis für den Umgang mit Betäubungsmitteln vorlegen konnte, lag der Verdacht eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Er hat nun mit einer Strafanzeige zu rechnen.

Nachdem die Drogen sichergestellt wurden, konnten beide Personen die Wache wieder verlassen.