Nichts war vor dem Anfang — oder doch? Der Urknall bedeutet in der modernen Kosmologie den Beginn des Universums.
Vor etwa 13,8 Milliarden Jahren soll es explodiert haben. Aber war es wirklich so? Wie konnte es sein, dass vor dem Urknall ein absolutes „Nichts“ da war und daraus alles entstehen
konnte?
Von nichts kommt nichts, sagt man zumindest. Das dachte sich auch Denis Siebert, geboren am Sonntag, 23. März 1975, in Halberstadt. „Seit meiner Kindheit grübele ich wie wohl alle
anderen Menschen darüber nach, wo der absolute Anfang ist und ich finde als Atheist einfach keine Antwort.“ Entstanden ist Nichts war vor dem Anfang. Eine eingängige, für jeden
mitsingbare Melodie, die auf ein geradezu infernalischharmonisch klingendes Arrangement gelegt wurde und die unendliche Weite alles Seins widerspiegelt. Ein Lied mit Hit- Potenzial. „Gerade in einer Zeit, in der die Welt ‚vertrumpt‘ werden soll, Wut und Aggressionen wieder genau wie damals vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges in den Menschen wachsen, sollten wir uns weniger in Ignoranz und Intoleranz üben, sondern immer daran denken, dass wir alle nur Kinder unter einer Sonne sind“, so der Künstler.