Niebüll (ots) – Gestern Abend gegen 18.00 Uhr beobachtete eine
Streife der Bundespolizei zwei Personen, wie sie an der
Eisenbahnunterführung im Bereich der Autoverladung in Niebüll
sprayten. Bei Erkennen der Streife flüchteten die Jungen mit ihren
Fährrädern, konnten jedoch durch die Bundespolizisten gestellt
werden.

Auf Vorhalt gaben die beiden 14- und 15-Jährigen zu, die
Sachbeschädigung an der Brücke gemacht zu haben. Am Tatort fanden die
Beamten noch eine Spraydose, die sichergestellt wurde. Bei dem
15-Jährigen wurde noch eine Soft-Air-Pistole gefunden und
sichergestellt.

Die beiden Tatverdächtigen wurden an die Erziehungsberechtigten
übergeben. Die Softairwaffen wurde an eine Mutter übergeben.