Schleswig-Holstein Froschkonzert-Festival eröffnet Open-Air-Saison
Die kleinen Stars mit der großen Stimme, die jetzt im Frühling das Stiftungsland rocken, sind nur ein paar Zentimeter groß. Wenn sie aber so richtig loslegen, schaffen sie es fast auf Wacken-Lautstärke. Ein Konzert-Genuss der besonderen Art: Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein lädt musikbegeisterte Konzertbesucher wieder zum Schleswig-Holstein Froschkonzert-Festival in ihre Open-Air-Arenen ein – an die Tümpel, Weiher und Seen im Stiftungsland. Die amphibischen Sängerknaben legen sich mächtig ins Zeug, um mit ihren Gesängen in der Damenwelt zu punkten. Nur der Lauteste bekommt die Partnerin seiner Wahl.

Zum Auftakt geht es am Freitag, 28. April, um 21 Uhr ins Stiftungsland Geltinger Birk an der Flensburger Außenförde. Die Solisten haben bereits ihre Stimmen „geölt“. Je nach Typ geht es verhalten oder draufgängerisch zu. „Uuh, uuh“ erklingt es eher schüchtern bei den Rotbauchunken. Kaum vernehmbar, mit melancholischer Note als Solist, ist der Minnesang der Rotbauchbunke im Chor weithin tragend hörbar. Da geht es beim Laubfrosch ganz anders zur Sache. Sein rhythmisches „äpp, äpp, äpp“ trägt der kleine Klettermaxe auch gern aus dem Gebüsch von oben herab vor. Die Lautstärke kann sich hören lassen: Sie erreicht locker die des Staubsaugers zu Hause. Die Hintergrundmusik am Festspielort ist auch gebucht: Grasfrosch, Erdkröte und Moorfrosch sorgen wie fast überall im Stiftungsland für die musikalische Begleitung.

Nicht vergessen: Festes Schuhwerk und Taschenlampe für den Rückweg. Bitte keine Hunde.

Treffpunkt: Parkplatz Mühle Charlotte in Beveroe, 24395 Nieby

Die Konzerttour ist kostenlos. Über eine Spende, die hilft, die Vielfalt der Amphibien in Schleswig-Holstein zu erhalten, freut sich die Stiftung Naturschutz. Nähere Informationen und Anfahrtsskizze unter Tel. 0431-21090-101 oder www.stiftungsland.de.