Leck (ots) - Die Kriminalpolizei Niebüll konnte nach dem 
Sexualdelikt von vergangenem Sonntag zügig einen Tatverdächtigen 
ermitteln. Es handelt sich um einen 27 Jahre alten Flüchtling aus 
Eritrea, der zurzeit im Raum Leck untergebracht ist.

   Dem Mann wird vorgeworfen, eine 17-jährige Jugendliche, die sich 
auf dem Rückweg von einer Discothek befand, in der Nordbergstraße zu 
Boden gerissen und sie dort unsittlich berührt zu haben. Er wurde am 
Dienstag vorläufig festgenommen.

   Ermittlungen im Umfeld der Discothek führten auf die Spur des 
Tatverdächtigen und seines Begleiters. Dieser wurde nach den 
polizeilichen Vernehmungen wieder entlassen. Er war bei der Tat nicht
dabei, beide Männer hatten sich vorher bereits getrennt.

   Gegen den Beschuldigten wird wegen versuchter Vergewaltigung 
ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg wurde er am 
Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser 
ordnete die Untersuchungshaft an.