Ein einmaliges Eventerlebnis in der Region Flensburger Förde
Im Jahr 1920 stimmten Deutsche und Dänen im Landesteil Schleswig über den Grenzverlauf
zwischen beiden Nachbarländern ab. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der deutschdänischen Grenzziehung und Volksabstimmung von 1920 wird in diesem Jahr nachträglich in
Flensburg und der Umgebung vom 02. – 08. August 2021 gefeiert.
Unter dem Titel “Moin Mojn – gemeinsam über Grenzen” sorgen einzelne Veranstaltungen für ein
buntes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm, mit welchem deutsche und dänische Akteure
aufzeigen, dass eine Grenze zwischen beiden Ländern zwar auf den Landkarten existiert, aber
durch das Miteinander in der Grenzregion verschwimmt. Gäste und Einheimische sind herzlich
eingeladen, das deutsch-dänische Flair bei einer Fahrradtour oder Gästeführung, bei Konzerten,
Ausstellungsbesuchen, künstlerischen Mitmachaktionen usw. aktiv mitzuerleben und so das
Jubiläum gebührend zu feiern, wenn auch “Corona-bedingt” ein Jahr verspätet.
Um das Event unter den aktuellen Bedingungen stattfinden lassen zu können, werden die einzelnen
kleinen Veranstaltungen dezentral organisiert – so oft es geht an der frischen Luft. So wird das
Piratennest am Ostufer des Flensburger Hafens zur einzigartigen Kulisse für drei Open AirKonzertabende, einer davon u.a. mit der Sängerin NORMA. Hochdeutsch, Plattdeutsch, Friesisch –
die Sängerin hat gleich drei Sprachen in ihrem musikalischen Repertoire. Weiter lädt die Dansk
Centralbibliotek in ihren Garten zum Picknickkonzert mit Jule Sösemann (Solø) und Sarah Weiß
ein, zwei Singer-Songwriterinnen aus der Region. Auch das Werftcafé wird zur abendlichen
Konzertlocation, wenn die Flensburger Künstlerin Les Jules gemeinsam mit Jacob Buchholz und
ihrem multi-instrumentalen Setup ein Spiel zwischen Stimme, Gitarren- und Synthesizerklängen
sowie Saxophon und Obertonflöte erschafft. In eine magische Welt abtauchen kann man bei den
zweisprachigen Märchenerzählungen für die ganze Familie in der gemütlichen Atmosphäre des
Kulturhofs Flensburg e.V.: „Märchen geben Mut und Lebenszuversicht“, verspricht die Erzählerin
der Europäischen Märchengesellschaft, Ingrid Jacobsen, die den Abend „Märchen über Grenzen“
gemeinsam mit weiteren deutsch- und dänischsprachigen ErzählerInnen gestaltet. Kreativität und
„Aktivität“ hingegen ist gefragt im Aktivitetshuset in der Norderstraße: Besucher haben hier die
Möglichkeit, sich beim Foliendruck-Verfahren passend mit Motiven zur „Moin Mojn-Woche“
auszuprobieren. Farbe kommt ins Spiel, wenn die Kritzelei zum Moin Mojn-Spezial aufruft, um
Keramikstücken eine persönliche Note zu verleihen – natürlich zum Mitnehmen für zuhause.
Eine einmalige Chance eröffnet sich für Geschichtsinteressierte: Bei der Führung „Einblicke in die
100-jährige Geschichte der Duborg-Skolen“ durch die Schule erfahren die Besucher alles über das
historische Schulgebäude, die Entstehungsgeschichte und den Alltag in der Schule. Wer könnte
besser darüber berichten als die Schülerbotschafter oder Rektor Heino Aggedam selbst! Weitere
Thementouren zu Fuß werden von der Bunnies Ranch im Bahnhofsviertel und der Tourismus
Agentur zum Thema „Grenzenlos historisch: 100 Jahre Volksabstimmung“ angeboten. Oder soll es
lieber auf’s Rad gehen? Dann ist die geführte Radtour “Flensburg Fjord Route – Grenzerfahrung per
Rad” das Richtige, welche ein Teilstück der Route aus dem Interreg-Projekt „Blumen Bauen
Brücken“ vorstellt und einen „Abstecher“ über die Grenze macht.
Zudem informiert die Sonderausstellung „Wir wurden durchgeschnitten! Kupfermühle 1920“ in den
historischen Hallen des Industriemuseums Kupfermühle über die deutsch-dänische
Grenzgeschichte. Wussten Sie, dass die Landesgrenze mitten durch das heutige Industriemuseum
führen sollte? Dass Familien durch eine neue Grenze 1920 getrennt wurden und dass die Grenze
demokratisch, aber auch mit viel Wahlpropaganda festgelegt wurde? Bei einer Führung auf
Deutsch oder Dänisch erfahren Sie die wahren Hintergründe.
Auch der Grenzübergang Schusterkate darf als Veranstaltungsort nicht fehlen: Er verwandelt sich
zum Treffpunkt von deutschen und dänischen Künstlern, die ihre Kunstwerke hier am westlichsten
Punkt der Ostsee präsentieren. Besucher können nicht nur staunen, sondern auch interaktiv
teilnehmen. Die Kunstaktion „Grenzen schwimmen…und was schwimmt mit?“ des Flensborg Fjord
Kunst & Kulturforening (FFKK) klingt am Abend unter freiem Himmel aus, untermalt von
plattdeutschem Gesang und Klängen der Folkmusik mit Inge Lorenzen und Anna Thomsen & Jens
Peter Müller, während das Projekt „17 Grænsesten“ mit drei interaktiven Stationen zwischen
Grenzstein 1 und 17 sowie einer Lichtinstallation von 21:30 und 24:00 Uhr den Verlauf der
Grenzsteine über die Schusterkate hinweg optisch in Szene setzt.
Ein weiteres musikalisches Schmankerl erwartet die Gäste am Sonntag zum Abschluss der
Kulturwoche, welches jedoch ein Überraschungskonzert wird. Band und Location werden im Laufe
der Veranstaltungswoche auf der Website moin-mojn.de und der Facebookveranstaltung „Moin
Mojn – Gemeinsam über Grenzen“ bekannt gegeben. Nur so viel sei verraten: Die Musik der
dänischen Band ist geprägt durch street performance und verwurzelt im Blues, Soul, Rock, Folk &
Funk – das Ergebnis ist pure Kreativität, die entsteht, wenn die vier Brüder ihre Instrumente in die
Hand nehmen.
Das aktuelle Programm der Veranstaltung „Moin Mojn – Gemeinsam über Grenzen“ sowie die
Akteure und Besucherhinweise sind zu finden unter www.moin-mojn.de. Gäste und Interessierte
werden gebeten, sich vorab und tagesaktuell auf der Website sowie die Facebookveranstaltung
„Moin Mojn – Gemeinsam über Grenzen“ über die Anmelde- und Hygienebestimmungen zu
informieren, da sich aufgrund der derzeitigen Pandemieentwicklung kurzfristige Änderungen
ergeben können.
Veranstalter ist die Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH (TAFF), unterstützt durch das
Kulturbüro Flensburg und eine Vielzahl von Organisationen wie Sydslesvigs danske
Ungdomsforeninger (SdU), Dansk Centralbiblotek for Sydslesvig, den Kulturhof Flensburg
(Brasseriehof), Flensborg Fjords Kunst & Kulturforening (ffkk), das Industriemuseum Kupfermühle,
die Duborg-Skolen uvm.
Die Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH ist die zentrale Marketingorganisation für die Region
Flensburger Förde. Zu ihren Aufgaben als LTO (Lokale Tourismus Organisation) gehören die touristische
Vermarktung im In- und Ausland, der Betrieb der Touristinformationen Flensburg und Glücksburg mit
Service- und Dienstleistungsangeboten sowie die Entwicklung touristischer Produkte und Angebote für
Flensburg und die Region. Daneben führt die TAFF Veranstaltungen und Events durch, u.a. den Flensburger
Weihnachtsmarkt.