Im Collundtspark im Stadtteil Duburg ist es in der vergangenen Woche zu massiven Beschädigungen an Bäumen und Sträuchern gekommen, wie Mitarbeitende des Tech-nischen Betriebszentrum Flensburg (TBZ) festgestellt haben.
Die Eingriffe reichen dabei von unerlaubten Rückschnitten an Gehölzen bis zu kompletten Baumfällungen. Bei einer Ulme wurde der Hauptstamm vollständig durchsägt, bei einem Ahorn wurde ein Seitentrieb entfernt. Darüber hinaus wurden am Ahorn und angrenzenden Bäumen Bohrungen vorgenommen, mit denen eine Schädigung der Bäume verursacht werden soll. Auch an weiteren Bäumen wurden schwere Eingriffe getätigt.
Art und Umfang der Beschädigungen lassen keinen anderen Schluss zu, als dass hier bewusst das Absterben der Bäume in Kauf genommen oder sogar beabsichtigt wird.
Das eigenmächtige Absägen bzw. Abschneiden von Bäumen und Sträuchern stellt eine Sachbeschädigung dar und wird vom TBZ Flensburg zur Anzeige gebracht.
Der Collundtspark befindet sich darüber hinaus in einer Hanglage. Die vorhandenen Bäume und Gehölze dienen auch der Hangsicherung. Durch das unerlaubte Entfernen von Ästen und die mögliche Schädigung der Bäume werden Hangrutschungen wahrscheinlicher. Niederschlag kann ungebremst auf den Boden auftreffen und Wurzeln fehlen als Stabilisierung.
Das TBZ hat in den vergangenen Wochen im Collundtspark ebenfalls Rückschnitte vorgenommen. Aufgrund der Ausführung der Arbeiten können diese aber klar von den unerlaubten Eingriffen unterschieden werden.