Handewitter Forst (ots) – Am Freitagabend gegen 17:30 Uhr kontrollierten Beamte der 

Bundespolizei, einen aus Dänemark kommenden VW Sharan mit rumänischer
Zulassung, in der Kontrollstelle auf dem ehemaligen Autobahnrastplatz
“Handewitter Forst”. Diese Kontrollstelle wurde dort im Zuge der
vorübergehenden Wiedereinführung der Grenzkontrollen zum Schutze des
G20 Gipfel  eingerichtet.

   Die drei Insassen wiesen sich mit rumänischen Dokumenten aus. Bei
der Nachschau im Fahrzeug entdeckten die Beamten sieben neuwertige
Fahrräder und eine Baumaschine eines bekannten Herstellers.

   Auf Nachfrage der Beamten nach der Herkunft der Gegenstände
konnten die beiden 27 Jährigen sowie der 29-jährige Rumäne keine
plausible Erklärung geben. Auch Eigentumsnachweise konnte nicht
erbracht werden.

   Da der Verdacht des Diebstahls vorlag, wurden die Fahrräder und
die Baumaschine sichergestellt und zusammen mit den Männern zur
Dienststelle der Bundespolizei verbracht.

   Noch am Abend wurde Kontakt zur dänischen Polizei aufgenommen und
es konnte ermittelt werden, dass zumindest zwei der Fahrräder
zwischen dem 05.07.-06.07.2017 in Dänemark gestohlen wurden. Aufgrund
dieses Ermittlungsergebnisses haben die dänischen Behörden  ein
Auslieferungsersuchen gestellt. Die drei Rumänen wurden nach
richterlicher Vorführung beim Amtsgericht Flensburg in die
Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

   Der Generalstaatsanwalt in Schleswig prüft derzeit die
Auslieferung nach Dänemark.