Flensburg (ots) - Gestern Nachmittag, um 17.10 Uhr, gingen mehrere
Notrufe bei der Regionalleitstelle ein. Es wurde eine größere 
Auseinandersetzung mit ca. 20 Beteiligten in der Neustadt gemeldet. 
Man solle mit Stöcken aufeinander einschlagen. Als die eingesetzten 
Polizei-Kräfte kurz darauf vor Ort ankamen, hatte sich die Lage 
beruhigt. Circa 25 Personen hielten sich zwar vor Ort auf, waren wohl
aber nicht an der zuvor stattgefundenen Auseinandersetzung beteiligt.

   Ein 23-jähriger Afghane hatte eine stark blutende Beinverletzung 
und wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und anschließend ins 
Krankenhaus verbracht. Dort stellte sich heraus, dass es sich bei der
Verletzung vermutlich um eine Schnittwunde  handelt. Zeugen gaben an,
dass der Afghane, als er mit seinem Fahrrad die Neustadt befuhr, von 
drei jungen Männern angegangen und von einem der Männer mit einem 
Besenstiel  geschlagen wurde. Er sei auch getreten worden. Die Täter 
sollen dann in Richtung Harrisleer Straße geflohen sein.

   Die Motivlage für diese gefährliche Körperverletzung ist bisher 
noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

   Der Haupttäter, der mit einem Besenstiel auf den jungen Mann 
eingeschlagen haben soll, wird wie folgt beschrieben:

   -männlich -ca. 17 - 20 Jahre alt -ca. 160-170 cm groß 
-schwarz/braune Haare -schwarzes T-Shirt, welches ab der Seite 
zerrissen war -dunkle Jeans

   Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 
0461-4840 zu melden.