Aktuell führt das Technische Betriebszentrum Flensburg (TBZ) Arbeiten an den Flensburger Knicks sowie Baumfällungen durch. Diese Maßnahmen sind durch den Naturschutz begründet und werden nach strengen Vorgaben ausgeführt.
Zur Aufgabe des TBZ gehört die Pflege von insgesamt 30 Kilometer Knicks im Stadtgebiet. Diese wird zwischen dem 01.01. – 28.02.2022 gemäß der Durchführungsbestimmung zum Knickschutz des Landes Schleswig-Holstein ausgeführt. Knicks müssen demnach im Schnitt alle 10 Jahre auf den Stock gesetzt (geknickt) werden, um den Charakter des Knicks zu erhalten. Die Gehölze müssen dabei ungefähr eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten werden. Das mag radikal aussehen, ist aber wichtig, da auf diese Weise die Gehölze wieder dicht auswachsen. Nur so kann der Knick seine Funktion als Brutplatz für Vögel, Windschutz und Nahrungsquelle für viele Tiere erhalten. Durch die Arbeiten im Winter wird sichergestellt, dass Brutvögel nicht gestört werden. Dieses Jahr werden rund 3 km “geknickt”.
Das TBZ plant im Waldgebiet Ostseebad die Fällung von Sitka-Fichten und die Wiederbepflanzung mit Laubholz. Dieser Wald ist ausgewiesenes Fauna-Flora-Habitat (FFH-Gebiet) und die Erfüllung des Management-Plans erfordert die sukzessive Umwandlung der Nadelholzflächen in Laubwald. Das TBZ weist weiterhin darauf hin, dass das Befahren der Hänge in diesem Wald durch Mountainbiker nicht den Schutz- und Erhaltungszielen entspricht und zu unterlassen ist.
In der Marienhölzung wird auch in diesem Jahr kein regulärer Holzeinschlag im Rahmen einer Durchforstung zur Bestandspflege durchgeführt. Die geplanten Fällungen sind nur einzelne Pflegeeingriffe oder dienen der Verkehrssicherungspflicht
Die Extensiv Fläche am Campus wird derzeit gepflegt. Dort befindet sich ein als Streuobstwiese angelegter Teilbereich, der ohne das Zurückschneiden der auflaufenden Sukzessionsgehölze überwachsen und verbuschen würde. Zum Schutz der Tierwelt werden einzelne Bereiche belassen und es werden nur die Obstbäume von Bedrängern befreit.
TEILEN
Vorheriger ArtikelZweifach – Zuhaus
Nächster Artikel