Handewitt/FL (ots) – Heute Morgen gegen 04.30 Uhr kontrollierte eine Streife der 

Bundespolizei einen aus Dänemark kommenden Kastenwagen mit deutschen
Kennzeichen auf der Autobahn.

   Der Fahrer wies sich mit litauischen Dokumenten aus. Als die
Bundespolizisten den Laderaum öffnen ließen, entdeckten sie dort zwei
hochwertige Aufsitzrasenmäher, einen Hochdruckreiniger sowie
elektronische Werkzeuge. Eigentumsnachweise konnte der 44-Jährige
jedoch nicht vorlegen. Auf Befragen nach der Herkunft der Gegenstände
konnte der Litauer keine plausible Erklärung abgeben.

   Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass die beiden
Aufsitzrasenmäher (Wert ca. 6000,- /Stk.) in Dänemark entwendet
wurden. Die Autokennzeichen waren nicht für den Fiat Ducato
ausgegeben, die Zulassungs- und TÜV Plaketten waren gefälscht.

   Auch hatte der 44-Jährige keinen Führerschein, dieser war im vor 9
Jahren abgenommen worden. Der Mann muss sich nun wegen
Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

   Dier dänische Polizei hat ein Auslieferungsersuchen gestellt. Er
wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Der Litauer wurde nach
richterlicher Vorführung beim Amtsgericht Flensburg in die
Justizvollzugsanstalt Flensburg eingeliefert.

   Der Generalstaatsanwalt in Schleswig prüft derzeit die
Auslieferung nach Dänemark.

   Erst vor zwei Wochen hatte die Bundespolizei bei einem Rumänen
mehrere in Dänemark gestohlene Fahrräder und ein Stromgenerator
festgestellt. Der 44-Jährige wurde in Auslieferungshaft genommen.