​Flensburg –
Auf seinem Weg in die Schleswiger Straße in Flensburg fuhr sich am
Montagmittag um kurz nach 13 Uhr ein ortsfremder Lkw-Fahrer im
“Kockschünegang” fest. Das Navigationssystem hatte den Fahrer mit
seinem 40-Tonner offensichtlich fehlgeleitet. Gelandet ist er
jedenfalls auf einem Wirtschaftsweg der von der Valentiner Allee
abgeht. Dieser “Kockschünegang”  befindet sich hinter der
Waldorfschule. Die eingesetzten Polizisten des 1. Polizeireviers
staunten nicht schlecht, als sie den LKW vorfanden und holten ein
Abschleppunternehmen aus Handewitt   zur Hilfe. Dieses und
Mitarbeiter des TBZ, die für die Bergung des LKW  teilweise Pflanzen
kürzen mussten, waren  bis 21.30 Uhr schwer beschäftigt. Dann konnte
der LKW seine Fahrt fortsetzen.