Flensburg (ots) - Rund 300 Menschen verbrachten den 
Himmelfahrtstag am Strand von Solitüde und feierten ausgiebig. Mit 
zunehmendem Alkoholgenuss blieb die ausgelassene Stimmung nicht 
überall friedlich. Die Polizei musste vier Anzeigen wegen 
Körperverletzung aufnehmen. Da es zunächst hieß, dass sich 40 
Personen schlagen würden, rückte die Polizei mit mehreren 
Streifenwagen an. Letztlich waren  jedoch nur wenige Personen  an den
Auseinandersetzungen beteiligt. Viele Schaulustige standen herum, 
einige versuchten die Streithähne zu trennen.

   Insgesamt wurde die Stimmung unter den Anwesenden im Verlaufe des 
Tages jedoch spürbar aggressiver. Bei einem Einsatz am Abend 
provozierten vier Personen die Polizeibeamten, attackierten diese  
und gingen sogar auf einen Diensthund los. Dieser biss einen der 
Aggressoren. Alle vier verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. 
Zwei weitere Personen wurden ebenfalls zur Verhinderung von 
Straftaten in die Ausnüchterungszellen gebracht. Ein Polizeibeamter 
wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.