Tetenbüll/Husum (ots) - Mitte März brachen unbekannte Täter in das
Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Tetenbüll ein. Sie hebelten 
eine Tür gewaltsam auf und durchsuchten die Fahrzeughalle und die 
Löschfahrzeuge nach Diebesgut  (siehe Pressemitteilung vom 21.03.17).
Die Einbrecher versuchten ebenfalls bei der Freiwilligen Feuerwehr 
Kating, rund acht Kilometer von Tetenbüll entfernt, einzubrechen, 
scheiterten hier jedoch.

   In Tetenbüll entwendeten die Einbrecher hochwertiges Einsatzgerät 
und Ausrüstung im Wert von ca. 30000 Euro. Die Kripo Husum hat nach 
dem Einbruch sofort die Ermittlungen aufgenommen. Die Bevölkerung 
wurde sowohl in der Zeitung, als auch über die  Facebookseite der 
Polizeidirektion Flensburg um Mithilfe gebeten. Tatsächlich bekamen 
die Ermittler von aufmerksamen Bürgern den Hinweis, dass 
feuerwehrtypische Gerätschaften auf ebay-Kleinanzeigen angeboten 
wurden. Es folgten  umfangreiche Ermittlungen zur Identifizierung des
Anbieters und der Zuordnung des möglichen Stehlgutes. Diese führten 
schließlich dazu, dass am Dienstag (27.06.17) ein 
Durchsuchungsbeschluss durch das Amtsgericht Flensburg vollstreckt 
werden konnte. Beamte der Kripo Husum und der Polizeistation Lunden 
durchsuchten bei einem 27-Jährigen und konnten umfangreiches  
Stehlgut auffinden. Der Mann ist der Polizei hinreichend bekannt. Ob 
er auch für andere Einbrüche in weitere Feuerwehrgerätehäuser 
verantwortlich ist, wird nun geprüft. Die Beamten staunten bei der 
Durchsuchung nicht schlecht, als sie auch noch eine Hanfplantage mit 
12 Pflanzen auffinden konnten. Nun muss sich der 27-Jährige 
zusätzlich wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz 
verantworten.

   Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise aus der Bevölkerung!