Flensburg (ots) – Am Montagabend (12.03.18) gegen 18:35 Uhr wurden
der Polizei und dem Rettungsdienst eine schwerverletze junge Frau in
einer Wohnung im Bereich der Flensburger Exe gemeldet. Ein
17-jähriges Mädchen hatte schwere Stichverletzungen, an denen sie
trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb.

Ein 18-jähriger Bekannter der jungen Frau hatte die Rettungskräfte
alarmiert.

Die Auswertung der ersten Spurenlage ergab einen Tatverdacht gegen
den 18-jährigen Mann, der aus Afghanistan stammt. Er wurde auf
Anordnung der Staatsanwaltschaft Flensburg vorläufig festgenommen.
Gegen ihn wurde durch das Amtsgericht Flensburg am späten
Dienstagnachmittag Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Die Obduktion des Opfers, die am Dienstag von den Rechtsmedizinern
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel durchgeführt wurde, hat
ergeben, dass die Verletzungen für eine Fremdeinwirkung sprechen.

Das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg
(Mordkommission) ermittelt seit Montagabend. In der Wohnung wurden
umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.